Die unterschiedlichen Penisformen…

…und die dafür perfekten Sexstellungen

Er ist der Stolz eines jeden Mannes. Das maskuline Kraftzentrum. Sein bestes Stück. Der Penis, für den es hunderte Kosenamen gibt. Zum Beispiel Lurch (nicht ganz so nett). Oder Hengst (für die Pferdenarren). Flöte (wer gerne darauf bläst). Rute (für die Wilden). Knecht (wer es etwas grober mag). Das sind nur wenige Beispiele von vielen. Wie man sieht, motivieren die unterschiedlichen Penisformen zu allerlei Bezeichnungen. Dabei spielt es keine Rolle, wie er aussieht. Krumm, dünn oder lang. Für jede Penisform gibt es ideale Liebespositionen, um die bestmögliche Befriedigung einer Frau zu erzeugen.

Nachfolgend nennen wir die markantesten Formen:

1. Schiefer Pisa-Penis

Nicht nur der Turm von Pisa ist schief. Auch so mancher Penis steht nicht aufrecht wie ein Leuchtturm, wenn er erigiert ist. Der Krummpenis, wie er auch genannt wird, ist in der Männerwelt recht häufig vertreten. Das erfreut viele Frauen! Durch seine Krümmung ist er nämlich in der Lage, den G-Punkt optimal zu stimulieren. Schon die alten Lehrmeister des Kamasutra kannten die Vorzüge dieser Penisform. Sie empfahlen bestimmte Sexstellungen, bei denen der Krummpenis seine Vorzüge ausspielen kann:

  • Nach unten gekrümmt: Doggystyle (Hündchenstellung).
  • Nach oben gekrümmt: Missionarsstellung.
  • Seitlich gekrümmt: Löffelchenstellung.

Doch auch hier ist nicht alles Gold was glänzt. Denn der Krummpenis hat auch ein paar Nachteile, die zu beachten sind. Es kann sein, dass Frauen beim Vaginal- oder Analverkehr Schmerzen haben. Dann hilft ein Gleitmittel, das die Spannung durch die Krümmung beseitigt.

2. Gerader Pfeil-Penis

Er ist keine Seltenheit, sondern ziert einen Großteil der Männer. Er ist aufrecht wie ein Turm und der Durchmesser ist durchgängig gleich. Sowohl Vaginal- wie auch Analsex sind problemlos möglich. Der Alleskönner-Penis verschafft beglückende Lustgefühle in nahezu allen Stellungen. Häufig verfügt er über eine überdurchschnittliche Länge. Das kann wiederum dazu führen, dass beim Eindringen Schmerzen auftreten. Hier empfiehlt es sich, anfänglich nicht zu heftig vorzugehen und auf die Hinweise der Partnerin zu hören. In der Regel lassen die unangenehmen Gefühle nach dem Warm-up nach.

3. Kegel-Penis

Eine schmale Eichel und ein am Penisschaft von oben nach unten zunehmender Umfang. Das zeichnet den Kegel-Penis aus. Mit dieser Penisform gelingt das Eindringen sowohl beim vaginalen als auch beim Analverkehr besonders leicht. Die Löffelchenstellung verschafft ebenso außergewöhnliche Lustmomente wie Dogy-Style und Cowgirl-Stellung.

Kleiner Wermutstropfen: Meist ist der Kegel-Penis etwas kürzer und kann wegen seiner schmalen Eichel nicht so optimal den G-Punkt stimulieren. Das kann aber mit der richtigen Sextechnik zufriedenstellend ausgeglichen werden.

4. Bananen-Penis

So krumm wie die Banane ist er keineswegs. Sondern er verjüngt sich lediglich im Eichel und Peniswurzelbereich. Besonders umfangreich ist diese Penisform in der Mitte des Schaftes. Die Form macht den Sex zu einem Hochgenuss, sowohl beim vaginalen als auch beim analen Eindringen. Leichte Schmerzen können immer wieder mal bei der Partnerin eintreten. Dagegen helfen ein intensives Vorspiel und Gleitmittel.

5. Pilzförmiger Penis

Das Gegenstück vom Kegelpenis: Eine ausladende Eichel und ein schmaler Schaft. Bei dieser Penisform empfehlen Sexualexperten die klassische Missionarsstellung. Mit ihr ist bei beiden Partnern maximale Lust gewährleistet. Der Analverkehr könnte unter Umständen etwas schmerzhaft sein. Deshalb: Vorsichtig und zärtlich vorgehen und am besten Gleitgel verwenden. Seine besondere Form animiert übrigens oft zu einem Blowjob!

6. Beschnittener Penis

In Deutschland sind wesentlich weniger Männer beschnitten als in den USA. Dort sind mehr als 90 Prozent. Beim Beschneiden wird die Vorhaut an der Eichel operativ entfernt. Wissenschaftliche Untersuchungen kamen zu dem Ergebnis, dass die Beschneidung keinen Einfluss auf das Lustempfinden hat. Auch ohne einen Teil der Vorhaut können Männer ihren Sex erfüllt erleben. Einigen Erfahrungsberichten zufolge soll es Fälle geben in denen mehr Reize aktiviert werden müssen bis es zum Orgasmus kommt. Die Ursache hierfür könnte darin liegen, dass die Eichel nicht mehr geschützt ist und die Reizempfindlichkeit etwas gedämpft ist. Aber auch das ist kein Manko: Sanfte Vorspiele mit Stimulation vom Penis und intensive Stellungsspiele garantieren auch beim beschnittenen Penis Wonnegefühle beim Sex!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .